BKK SuchtInfo 2007

Menschen, die unter einer Suchterkrankung leiden und von ihr loskommen wollen, brauchen kompetente Beratung. Es gibt rund 1,5 Millionen Alkoholabhängige; 1,4 Millionen Menschen sind medikamentenabhängig und die Zahl der Drogenabhängigen wird auf 175.000 geschätzt.

Besonders wichtig ist es, frustrierende Therapie-Abbrüche zu vermeiden und Erkrankte in die genau auf ihr spezielles Problem ausgerichtete Einrichtung zu vermitteln. Ärzte und Therapeuten, Suchtberatungsstellen und die Berater in den BKK brauchen dazu den aktuellen Überblick über die gesamte Palette der Therapiemethoden. Die „richtige“ Entwöhnungstherapie ist bei Alkoholsucht, bei Drogensucht, einer Medikamentensucht oder bei Zusatzindikationen wie z. B. krankhaften Essstörungen meist der entscheidende Schritt zum Sieg über die Sucht.

Seit sieben Jahren bietet der BKK Bundesverband im ”Verzeichnis der anerkannten ambulanten und stationären Entwöhnungseinrichtungen” einen vollständigen Überblick aller von den Renten- und Krankenversicherungsträgern anerkannten ambulanten und stationären Entwöhnungseinrichtungen. Nach Suchkriterien wie Indikation, Ort, Therapiekonzept lassen sich geeignete Einrichtungen schnell per Mausklick finden. Die aktuelle BKK SuchtInfo 2007  kann ab sofort als  CD-ROM oder als Papierversion bestellt werden.

Quelle: BKK Bundesverband 

Tipp: Eine private Krankenversicherung hat nicht nur finanzielle Vorteile. Vergleichen Sie Preise und Leistungen - unverbindlich und kostenlos.

Hier klicken, um Vergleich anzufordern

Zurück