Krankenhäuser: Unterschiedliche Preisniveaus in den Bundesländern

Die Preise für vergleichbare Krankenhausbehandlungen - ob unkomplizierte Blinddarm-OP oder aufwändige Herztransplantation - unterscheiden sich regional sehr stark. Statistisch gesehen sind die Behandlungen in Rheinland-Pfalz am teuersten, dicht gefolgt vom Saarland und Berlin. Besonders preisgünstig behandeln die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein.

Dieses Preisniveau lässt sich an den Landesbasisfallwerten ablesen, die mittlerweile in allen 16 Bundesländern für 2007 verhandelt und vereinbart wurden. Die Spanne reicht von knapp 2.957 Euro für Rheinland-Pfalz bis 2.664 Euro für Mecklenburg-Vorpommern und macht damit einen Unterschied von rund elf Prozent aus.

Der Landesbasisfallwert ist die maßgebliche rechnerische Größe, die bei der Bezahlung der Krankenhausleistungen nach Fallpauschalen zugrunde gelegt wird. Seit 2004 rechnen die Kliniken nach diagnoseorientierten Fallpauschalen (DRG) ab. Dabei gibt es feste Preise für vergleichbare Leistungen. Zuvor wurde nach der Zahl der Pflegetage abgerechnet. Die Krankenhausbehandlung bildet den größten Kostenblock der gesetzlichen Krankenkassen. Allein 2006 haben die Kassen rund 50 Milliarden Euro für die stationäre Versorgung ausgegeben.

Quelle: TK

Tipp: Eine private Krankenversicherung hat nicht nur finanzielle Vorteile. Vergleichen Sie Preise und Leistungen - unverbindlich und kostenlos.

Hier klicken, um Vergleich anzufordern

Zurück